Bäckerei Comfort! – Die Leistungsbeschreibung

Bäckerei Comfort! – 2017 erhältlich!

Bäckerei Comfort! ist ein Windows-Programm und ist mit der gleichen Lizenz und ohne Aufpreis wahlweise als 32-bit- und als 64-bit-Version verwendbar!

Bäckerei Comfort! ist das Nachfolgeprogramm von Bäckerei 2003 und daher mit zumindest den gleichen Funktionen ausgerüstet.

Wie Bäckerei 2003 enthält auch Bäckerei Comfort! standardmässig die österreichische Kalkulation (mit Zeitrichtwerten) für Bäckereien, eine deutsche Kalkulation ohne Zeitrichtwerte (die sog. „Aufschlagskalkulation“) wird später folgen. Die jahrelangen Erfahrungen mit Bäckerei 2003 und Bäckerei Plus! fliessen selbstverständlich in dieses neue Programm ein, was bedingt, dass einiges anders bzw. besser als bisher gewohnt gemacht wurde. Eine automatische Datenübernahme von Bäckerei 2003 und Bäckerei Plus! V2 (nicht von Bäckerei Plus! V1) ist im Programm enthalten.

1 – Die Systemvoraussetzungen. Bäckerei Comfort! benötigt einen Computer mit Windows XP bis Windows 10, einen Farb-Bildschirm mit mindestens 1366 x 768 pixel Auflösung (eine so kleine Auflösung haben meist nur 15,6″ Laptops), wir empfehlen für die Arbeit am Desktop-Computer aber zumindest HD-Auflösung (1920 x 1080), eine Maus, eine Soundkarte mit Lautsprecher, DVD/CD-ROM-Brenner-Laufwerk für die permanente Datensicherung, RAM-Speicher ab 1 Gb je nach Betriebssytem, eine Tastatur mit getrennter Zehnertastatur wird dringend empfohlen, auf der Festplatte sollten noch zumindest 10 Gb frei sein, ein Internet-Anschluß für das Herunterladen von Updates und für die Teilnahme am Support (zB Fernwartung) wird empfohlen. Die Ausstattung des Computers mit einem stets aktuellen Antivirenprogramm (das gibts auch gratis!) wird dringendst empfohlen.

2 – Die Lizenzen. Bäckerei Comfort! kann – falls als Mehrplatzsystem erworben – auf beliebig vielen Computern für beliebig viele Benutzer installiert werden, die alle auf die gemeinsame, zentrale Datenbank von Bäckerei Comfort! zugreifen können. Alles zu einem Preis! Siehe Preisliste für Bäckerei Comfort!

Die verfügbaren Lizenzen sind Test-Lizenz (Dauer unbeschränkt, Kunden- und Artikelzahl beschränkt samt sonstigen Beschränkungen, aber mit Demo-Daten), eine kostenlose 60-Tage Voll-Lizenz, wahlweise für Ein- oder Mehrplatz. Diese Lizenz ist gegen monatsweise Bezahlung beliebig verlängerbar. Eine preiswerte Einplatz-Lizenz (HFSQL Client/Server oder HFSQL Classic mit Zugriff von nur einem Client zur gleichen Zeit) und die Mehrplatz-Lizenz, die auf beliebig vielen Arbeitsplätzen installierbar ist. Hinzu kommen in der Folge diverse Optionen, die je nach Bedarf erworben werden können.

3 – Das Datenbanksystem.  Bäckerei Comfort! verwendet im Mehrplatz-Betrieb ausschließlich das Datenbank-System HFSQL C/S (HyperFileSQL Client/Server), wobei die Datenbanken auf Servern (Windows oder Linux) im eigenen Haus oder auch auf einem der heute schon sehr preiswert mietbaren Root-Server eines providers untergebracht werden können. Mit der Unterbringung auf einem Web Server haben Sie weltweit Zugriff auf Ihre Datenbanken und können mit einem auf Ihrem Laptop oder PC installierten Bäckerei Comfort! mit einer Internet-Verbindung von überallher arbeiten! Für den ausschließlichen Einplatzbetrieb im kleinen Büro wird Bäckerei Comfort! auch mit dem Datenbanksystem HFSQL Classic (HyperFileSQL Classic) angeboten. HFSQL C/S bietet auch die Möglichkeit der Replikation, also dass die Daten auf einem zweiten Server laufend gleich gehalten werden, das ist „Datensicherung“ vom Feinsten! Weiters ist mit HFSQL C/S für sehr grosse Datenbestände die Möglichkeit der Cluster-Bildung gegeben. Ein „Cluster“ bedeutet, dass die Datenbank von Bäckerei Comfort! auf mehrere Server verteilt wird. HFSQL C/S bietet weiters die Möglichkeit der automatischen, zeitgesteuerten Datensicherung während des vollen Betriebs. Für die Wartung des Datenbanksystems steht den Administratoren ein Control Center zur Verfügung, das Wartungsarbeiten wie Restrukturierung, Re-Indizierung oder Auswertungen über den aktuellen Zustand, Verbindungen, SQL-Abfragen usw. während des laufenden Betriebs erlaubt.

4 – Ein Zutrittskontroll-System ermöglicht nicht nur die Verwaltung von Administratoren, Benutzern und Benutzergruppen sondern es kann bis herunter auf die Control-Ebene jedes Fensters bestimmt werden, welcher Benutzer welche Funktionen in Bäckerei Comfrort! verwenden darf (erlaubte / gesperrte Menüs, Fenster, Controls) und welche Informationen für ihn überhaupt sichtbar sein sollen! Das Zutrittskontroll-System ist auf Wunsch von Administratoren für alle Arbeitsplätze gemeinsam abschaltbar. Die Abschaltung wird mit Admin-Name, Computer-Name, Datum und Uhrzeit dokumentiert. Die aktuell laufend steigenden Anforderungen an Computer- und Datensicherheit lassen eine generelle Abschaltung aber nicht als angeraten erscheinen!

5 – Die Mehrplatzfähigkeit der Fenster in Bäckerei Comfort!, dabei natürlich ganz besonders der Lieferschein-Erfassung und der Rechnungs-Erstellung wird sichergestellt. Sollte es logischerweise nicht möglich sein, dass zwei Benutzer zur gleichen Zeit exakt das gleiche tun, so wird die Arbeit mit dem jeweiligen Teilprogramm oder der jeweiligen Teilfunktion für alle weiteren Benutzer gesperrt. Dies trifft zB für die Erstellung von Sammelrechnungen und eines Lieferscheines=Rechnung an exakt die / den gleichen Kunden zu.

6 – Neun Favoritenfenster. Administratoren können Jedem Benutzer bis zu neun frei bestimmbare Favoritenfenster (= die am häufigsten verwendeten Teilprogramme) zuordnen. Die Favoriten sind in einer Leiste links am Hauptfenster von Bäckerei Comfort! immer erreichbar! Normalen Benutzern sind ausschließlich für Administratoren bestimmte Fenster nicht zuordbar, so wird verhindert, dass irrtümlich oder absichtlich ein Sicherheitsrisiko in das System gebracht wird!

7 – Das Hilfe-System. Bäckerei Comfort! hat, wie auch schon die beiden Bäckerei Plus! ein ins Programm voll integriertes Hilfe-System. Von jedem Fenster her kann das Hilfe-System für exakt dieses Fenster aufgerufen werden. Bäckerei Comfort! wird – wie auch schon Bäckerei Plus! v1 – von Videos begleitet, die Ihnen eine bequeme Möglichkeit bieten, die Vorführung des Programmes wie auch die Einschulung direkt am Bildschirm zu genießen. So oft Sie wollen. Ein Personalwechsel wird damit wesentlich erleichtert! Ein integriertes Versions-System erleichtert Ihnen das bequeme Erkennen verfügbarer Updates zu Ihrem Bäckerei Comfort! Damit können Sie Ihr Programm – kostenlos – immer am neuesten Stand halten.

8 – Datensicherung manuell und automatisch. In Bäckerei Comfort! ist, wie auch schon in Bäckerei Plus! V2 eine Schnell-Datensicherung enthalten. Datensicherungsbestände können auch komprimiert werden und sind immer per Datum und Uhrzeit abgelegt, was die Identifikation geeigneter Bestände für die Daten-Rücksicherung ermöglicht. Es werden auch Datenbestände einer bei einem Provider laufenden Datenbank lokal gespeichert. HFSQL C/S hat zusätzlich die eingebaute Möglichkeit, Datensicherungen in bestimmten Intervallen (zB „jeden Sonntag um 13.30“, „täglich um 23.30“ etc) automatisch auch während des laufenden Betriebes anzufertigen!

9 – Notizen, Kalender und Nachrichten-System sind in Bäckerei Comfort! integriert!
* Notizen: Bildschirme in Bäckereien sind häufig mit Post-it Notizen vollgeklebt, diese Notizen können verloren gehen oder übersehen werden. Bäckerei Comfort! bietet einfach zu erstellende Notizen, die genauso aussehen wie Post-it-Zettel, aber am Bildschirm rund um das Hauptmenü von Bäckerei Comfort! sichtbar sind. Diese Notizen sind alle per Klick klein zu machen und per Klick wieder herzustellen. Beim Schließen des Programmes verschwinden sie vom Bildschirm, beim Öffnen sind sie wieder da! Oben auf dieser Seite sehen Sie vier dieser Notizen am Hauptmenü „befestigt“. Kein Schmutz, kein Herunterfallen und kein Einkauf dieser Notizen!
* Nachrichten: Bäckerei Comfort! bietet ein im Programm integriertes System für Mitteilungen! Mitteilungstypen: Benutzer an Benutzer, an Benutzergruppe, Benutzer/Administrator an Kunde (mit/ohne Aufdruck des Mitteilungstextes auf Rechnungen bzw Lieferscheine), Mitteilungen können bei der Lieferschein-Erfassung für einen bestimmten Kunden an einem bestimmten Tag oder regelmässig oder in einem Zeitbereich (von – bis Datum) erscheinen.
10 – Zentrale PDF-Dokumenten-Verwaltung. Als PDF-Dokumente erstellte Lieferscheine, Rechnungen, Backzettel, Teiglisten, Fakturenjournale usw. können hier herausgesucht, angesehen und ev. auch wieder gedruckt werden. Die PDF-Dokumente werden im ISO-Format PDF/A abgelegt, dieses enthält alle Informationen (Schriften usw.), um das Dokument später auf einem beliebigen Computer (Windows, Linux, Mac, Android …) ansehen und drucken zu können. Info: beim Druck auf PDF/A geht die Transparenz verloren.

Auf Matrixdruckern gedruckte Lieferscheine und Rechnungen werden als ESC/P2-Zeichenfolgen UND in der Form von Windows-Dokumenten abgelegt, die natürlich nicht ansichts-identisch mit dem gedruckten Beleg sein können. So ist es aber möglich, ein einzelnes Duplikat eines mit Matrixdrucker gedruckten Lieferscheines bzw einer Rechnung zu sehen und wahlweise auf Windows-Drucker oder Matrixdrucker zu drucken.

 

Springen Sie nun zu dem Sie interessierenden Kapitel der Leistungsbeschreibung:

Unternehmens-Stamm  Kunden  Artikel  Preise, Standard-Bestellungen, autom. LS-Erzeugung, Lieferschein-Erfassung,  Lieferschein-Druck  Rechnungsdruck  Unterstützung der Produktion  Einzähllisten + Einzähltabellen  Logistik  Aufstellungen  Fakturenjournale  Finanzbuchhaltungs-Vorbereitung  Zahlungserfassung  Mahnwesen  Statistiken und Auswertungen  Etikettendruck  Rezepte + Kalkulation

 

Unternehmens-Stamm

Im Unternehmens-Stamm sind die Steuerungsdaten für Bäckerei Comfort! untergebracht.

 

Die Kunden

Kundennummer und Adresse.
Bis zu 999999 Kundennummern (= Lieferschein-Kunden) sind möglich
bis zu 4 Zeilen Adresse (je 40 Zeichen) plus PLZ/Ort und Land (= insgesamt max. 6 Zeilen)
Telefonnummer
Faxnummer
e-Mail-Adresse
Kontaktperson
Suchbegriff
Der alfabetische Suchbegriff dient zur Sortierung und Auffindung von Kunden in Tabellen (bis zu 30 Zeichen lang)
Fakturenkundennummer
(das ist jene Kundennummer auf die die Rechnungen an diesen Kunden ausgestellt werden. Es können beliebig viele Lieferscheinkunden einem Fakturenkunden zugeordnet werden! zB alle belieferten Filialen einer Handelskette können in einer einzigen verdichteten Sammelrechnung aufscheinen. Die Liefernachweise können per EDI-Datei per eXite, e-Mail oder Aufstellung übermittelt werden). Wenn die Fakturen-Kundennummer gleich der Lieferschein-Kundennummer ist (Normalfall), so werden die Rechnungen an die Lieferadresse ausgestellt. Es ist aber auch hier – wie zB in Bäckerei Plus! – auch möglich, eine abweichende Rechnungsadresse im Kundensatz zu hinterlegen!
Kunde inaktiv?
Momentan (zB saisonal) nicht belieferte Kunden können auf „inaktiv“ gestellt werden, um sie in der Lieferschein-Erfassung nicht störend im Wege zu haben. Dauerhaft nicht mehr aktive Kunden und ihre Lieferscheine etc. müssen aus rechtlichen und steuerlichen Gründen samt ihren Lieferscheinen, Rechnungen usw. behalten werden, können aber per Änderung der Kundennummer ans Ende der Kundendatei verschoben werden. Anmerkung: Die Löschung eines Kunden geht logischerweise mit der Löschung aller mit diesem Kundendatensatz verbundenen Datensätze (Lieferscheine, Fakturenjournal, Preislistenzuordnungen, Aktionen etc.) einher!
Kundengruppe.
Für statistische Zwecke kann bzw muss jeder Kunde einer Kundengruppe (1 – 999) zugeordnet werden. Für bis zu 999999 freie Gruppierungen von Kunden stehen in Bäckerei Comfort! die sog. „Kundenauswahlen“ zur Verfügung. Sie können in einer Kundenauswahl also beliebig viele Kunden für bestimmte Zwecke (zB Preisänderungen, Statistiken usw.) zusammenfassen.
Kundentyp
(Kunde, Filiale, Eishaus, Fahrer). Nur wirkliche Kunden erhalten in Bäckerei Comfort! Rechnungen, alle anderen erhalten „Abrechnungen“, die steuerlich natürlich keine formalen Rechnungen darstellen. (Exakt so wie unseren anderen Bäckerei-Programmen!)
Vertriebsweg
(Zuordnung zu einem von 4 Vertriebswegen für die Kalkulation). Die Backwaren-Kalkulation nach österr. Muster berücksichtigt die Vertriebskosten pro Minute im jeweiligen Vertriebsweg. Wir unterscheiden nun zwei Vertriebswege im Wiederverkauf, den Vertreibsweg Geiverkauf und den Ladenverkauf.
Kunden-Erlösgruppe.
Das neue Verbuchungsschema in Bäckerei Comfort! verbucht die Erlöse in einer Matrix von 99 Artikelerlösgruppen x 99 Kundenerlösgruppen. Jedem dieser Teilerlöse kann ein eigenes Erlöskonto zugeordnet werden. Damit wird die Verbuchung / Auswertung für einen detaillierten BAB (Betriebsabrechnungsbogen) unterstützt!
Kunden-UID.
Auf Rechnungen über 10.000,- Euro bzw Rechnungen an Auslandskunden ist die UID verpflichtend anzuführen.
EDI-Kennzeichnung
von Kundenstandorten. GLN/ILN Handelskette (bbn), GLN/ILN Filialstandort (bbs), Filialnummer (zB Hofer)
Tabelle der Lieferstopps
Jeder Lieferstopp mit von/bis Datum und den Wochentagen (Mo, Di .. So) an denen in diesem Zeitraum keine Lieferungen erfolgen sollen.
Preis-Art
(netto, brutto, „spezial“ (Vbg.), ohne Ust (Inland / EU / nicht-EU)
Nachkommastellen der Einzelpreise
für diesen Kunden ( 0, 2, 3 für Preislisten, ausgerechnete Lieferscheine und Rechnungen)
Endrabatt% und Endrabatt-Text.
Endrabatt mit 2 Nachkommastellen
Endrabatt-Staffel
Sie können bis zu 5 Umsatz-Staffeln definieren, die jeweils einem anderen Endrabatt zugewiesen sind.  Als Beispiel: der normale Endrabatt beträgt 5%, wenn die Netto-Umsatz der Rechnung 1000,- überschreitet, so ist der Endrabatt 6%, überschreitet er 2000,- so erhält der Kunde 7% usw. Auch hier ist Voraussetzung, dass die ursprünglich vereinbarte Abrechnungsperiode eingehalten wird. Endrabatt-Staffeln sind nur für Sammelrechnungen vorgesehen, für Sofortrechnungen machen sie ja keinen Sinn.
Fremdwährungsausweis.
Wie schon in Bäckerei Plus! für alle Kunden und in Bäckerei 2003 für einzelne Kunden kann hier angegeben werden, ob auf den Rechnungen an diesen Kunden ein Fremdwährungsausweis aufscheinen soll und wie die Währung heißen und der Umrechnungskurs lauten soll und wie die Umrechnung (Multiplikation / Division) zu erfolgen hat.
Tabelle der Preislisten-Zuordnungen
mit Bezeichnung, Anzahl der Nachkommastellen und Gültigkeit (ab-Datum) für Grundpreislisten und Spezialpreislisten
Tabelle der Aktionspreislisten-Zuordnungen
Zuordnung der Aktionspreislisten mit Preislistennummer, Bezeichnung, Anzahl der Nachkommastellen und Gültigkeitsbereich von/bis-Datum
Tabelle der Aktionen
mit Artikel und Preis, Zeilenrabatt, Endrabatt-Sperre, Nullpreis=OK, Retourenbegrenzung, Artikelbezeichnung im Aktionszeitraum sowie von/bis Datum der Gültigkeit und Eintrag der Wochentage (Mo,Di, … So).
Steuerung der LS-Erfassung
für diesen Kunden. Mit/ohne Korrekturmengenspalte, Nullmengen in allen drei Spalten erlaubt, Chargennummer und MHD sind eingebbar, Artikel mit Nullpreis sind ungültig, letzte kundenspezifische Lieferscheinnummer, Rücksetzung der LS-Nummer am Jahresanfang, Artikelauswahl der für diesen Kunden gültigen Artikel, Zuordnung des Fremdartikelnummern-Systems (1 bis 4 oder GTIN oder keine),
Steuerung des Lieferschein-Drucks für diesen Kunden. LS-Druckform und Anzahl der zu druckenden Kopien, Lieferschein-Text,  Rechnungs-Druckform und Zahl der zu druckenden Kopien, Rechnungstext, Fakturenperiode, eigene Bankverbindung für die Rechnungen an diesen Kunden, Rechnungstext, Art der Mengenverrechnung, Zahlungskondition, Lieferpauschale (für jede Lieferung, für jeden Liefertag, nur einmal auf der Rechnung), Fakturenadresse (zur Kompatibilität mit Bäckerei Plus!), Retourenbegrenzung, Steuerung für die Auswertungen, Kunden-Bankname und BIC/IBAN für den vollständigen SEPA-Zahlscheindruck, 2 Sortierfolgen, Info-Text, GPS-Koordinaten des Anlieferungsortes.

 

Die Artikel

Bis zu 999999 Artikel, 150-stellige Bezeichnung, Suchbegriff, MwSt-Satz, Aktiver Artikel?, Artikelgruppe, Backzettelgruppe, Preislistengruppe, Artikel-Erlösgruppe (99), Warengruppe (Kassenanbindung), Kassen-Eigenschaften, Hogast-Artikelgruppe, Mengeneinheit für EDI-Zwecke, 4xFremdartikelnummer + 1xGTIN, Teiggewicht, Fertiggewicht, Retourengewicht, GDA-Portionsgrösse in Gramm, Rezept für den Artikel in der Rezepte-Datei, alle Kalkulationsdaten für diesen Artikel bis hin zu den kalkulierten Vollkosten in allen 4 Vertriebswegen, die im Artikel enthaltenen Allergene (wahlweise als Resultat der Zutaten in der Kalkulation oder einer händischen Eingabe), Nährstoff-Mengen (wahlweise als Resultat der Zutaten in der Kalkulation oder einer händischen Eingabe), der GDA-Ausweis, Info-Text mit Produkt-Bild.

 

Die Preise

Bäckerei Comfort! hat bis zu 999999 Preislisten mit Preislistenkopf und je max. 999999 Preislistenzeilen (= Artikel + Preise).

Jede dieser Preislisten kann die Funktion einer Grundpreisliste, einer Spezialpreisliste oder einer Aktionspreisliste besitzen.

Jede Preisliste besteht aus einem Preislistenkopf und den Preislistenzeilen

Preislistenkopf:  Dieser enthält die Preislistennummer und die Kurzbezeichnung der Preisliste, die Anzahl der Nachkommastellen (0,2,3), einen Info-Text über den Zweck der Preisliste (ev. auch die zugeordneten Kunden wie zB „Preisliste für die Billa-Geschäfte“) sowie die vorgesehene Funktion als Grundpreisliste, als Spezialpreisliste oder als Aktionspreisliste. Es wird zwar empfohlen, die Funktion der Preisliste einzuhalten, sie muss aber nicht eingehalten werden!

Preislistenzeilen mit je: Preislistennummer, Artikel, Preis, Zeilenrabatt%, Spanne%, Endrabatt-Sperre, Kennz. „Retourenbegrenzung“ und Kennz. „Nullpreis=OK?“. Die Spannenprozente% ermöglichen die leichte und schnelle Berechnung neuer  Kundenpreise auf Basis eines für die Wiederverkaufskunden sehr einleuchtenden Spannen-Systems.

Die Preislisten-Zuordnung.

Eine Grundpreisliste inklusive einer eventuellen Spezialpreisliste werden einem Kunden mit Gültigkeit „ab-Datum“ zugeordnet. Zur Beachtung: die Grundpreisliste und die Spezialpreisliste werden gemeinsam zugeordnet, es ist also nicht möglich, der Spezialpreisliste ein anderes ab-Datum als der Grundpreisliste zuzuweisen! Selbstverständlich können beliebig vielen Kunden die gleiche Grundpreisliste und dann jeweils andere Spezialpreislisten zugeordnet werden. Alle Preislisten werden kundenunabhängig erfasst und werden dann einer beliebigen Zahl von Kunden zugeordnet.Aktionspreislisten-Zuordnung.

Die Zuordnung der Aktionspreislisten

Aktionspreislisten werden den Kunden in einem getrennten Programmzweig „von-Datum“ und „bis-Datum“ zugeordnet. (Info: wer eine unbegrenzt lange Aktionspreisliste, also mit fehlendem „bis-Datum“ haben will, der sei auf die Spezialpreislisten verwiesen!)

Aktionen für Einzelartikel

Aktionen für Einzelartikel können einem Kunden mit „ab-Datum“ und „bis-Datum“ zugeordnet werden. Aktionen für Einzelartikel sind auch für einzelne oder mehrere Wochentage möglich, Mo bis So sind einzeln anklickbar.

Beachten Sie bitte, dass Artikel aus den Aktionspreislisten oder einzelne Aktionsartikel unabhängig von ihren Preisen immer getrennt von den anderen Artikeln auf den Rechnungen ausgewiesen werden! Die Spalte „A“ (für Aktionsartikel) kennzeichnet diese Aktionsartikel!

Mengenstaffel-Preise

Für einzelne Artikel und Kunden können als Ergänzung der Grund- bzw der Spezialpreisliste Staffelpreise – nur für die Sammelrechnungen! – vereinbart werden. Sie ordnen dem Artikel eine ab-Stückzahl und einen Preis und/oder einen Zeilenrabatt zu. Je Artikel sind bis zu 5 verschiedene Staffeln möglich. Es versteht sich von selbst, dass eine kürzere Abrechnungsperiode als die für die Staffelpreise vereinbarte Periode zwangsläufig niederere oder gar keine Vorteile für den Kunden ergibt! Also: es liegt in der Verantwortung des Anwenders, Sammelrechnungen nur für den vorgesehenen Abrechnungs-Zeitraum zu erstellen. (Dieses Verfahren ist analog zur Retourenbegrenzung zu sehen, wo natürlich nur ein ganzer Abrechnungszeitraum sinnvolle Ergebnisse liefern kann!) Mengenstaffel-Preise sind nur für Sammelrechnungen vorgesehen, für Sofortrechnungen machen sie ja keinen Sinn.

Endrabatt + Endrabatt-Bezeichnung

Im Kundendatensatz können Sie jedem Kunden einen Endrabatt (0,00% => 99,99%) und eine eigene Bezeichnung des Endrabatts zuordnen.

Retourenbegrenzung

Im Kundendatensatz können Sie bestimmen, ob mit dem jeweiligen Kunden eine Retourenbegrenzung vereinbart wurde. Sie bestimmen hier, wieviele Prozent der Ware im Abrechnungszeitraum zurückgegeben (und zurückgerechnet!) werden können. Alles, was den Prozentsatz dieser Retourenbegrenzung übersteigt, wird auf der Sammelrechnung in einer eigenen Zeile rückbelastet. Sie bestimmen in der Grundpreisliste des Kunden, welche Artikel der Retourenbegrenzung zu unterwerfen sind. Die Retourenbegrenzung ist nur für Sammelrechnungen vorgesehen, für Sofortrechnungen macht sie keinen Sinn.

Automatische Preisänderungen in den Lieferscheinen, auch rückwirkende

Wie auch in Bäckerei 2003 haben Sie in Bäckerei Comfort! die Möglichkeit, sogar bei rückwirkenden Preisänderungen die Preise in der Lieferscheindatei nachträglich automatisch korrigieren zu lassen. Wie in Bäckerei Plus! können dabei händisch überschriebene Preise ausgenommen bleiben oder eingeschlossen werden.

 

Automatik-Programme für die Errechnung neuer Preise

Verschiedene Teilprogramme von Bäckerei Comfort! unterstützen die Anwender bei Änderungen der Preise. Sowohl beim Erstellen, Kopieren, Löschen von ganzen Preislisten oder Teilen, sind prozentuale Aufschläge / Rabatte, das prozentuale Herausrechnen / Hinzurechnen (zB MwSt), die Errechnung neuer Preise auf Basis der Spannen%e, Vergabe von Endrabatt-Sperren, Kennzeichen für die Retourenbegrenzung, Errechnung neuer Preise auf Spannen-Basis usw.

 

Standard-Bestellungen

Bäckerei Comfort! kann maximal sechs Lieferscheine je Kunde und Tag verwalten. Dem entsprechend können maximal sechs Standard-Bestellungen je Wochentag gehalten werden. Neu in Bäckerei Comfort! ist, dass Standard-Bestellungen einer bestimmten Lieferscheinnummer (1 bis 6) fest zugeordnet sind. Damit ist die Möglichkeit des irrtümlichen Doppelt-Einspielens der Standard-Bestellungen wie zB in Bäckerei 2003 nicht mehr möglich! Durch Wartung in einer Tabelle, die Sie nach Belieben einstellen können, ist die Übersichtlichkeit über die Mengen wie zB in Bäckerei Plus! gewährleistet. Es können in den Standard-Bestellungen auch Tour und Ordnungsnummer wie auch ein passender Lieferschein-Text hinterlegt werden! Standard-Bestellungen können auch mit Artikeln und Nullmengen festgelegt werden, sodass man bei der Lieferscheinerfassung – wie in Bäckerei Plus! – nur mehr die Mengen direkt in der LS-Tabelle eintragen muss!

 

Automatische Erzeugung von Lieferscheinen:

– Lieferscheine können in Bäckerei Comfort!, wie auch schon in Bäckerei 2003 und Bäckerei Plus! V2 aus den verspeicherten Standard-Bestellungen für einen oder mehrere Tage erzeugt werden.

– Zusätzlich gibt es in Bäckerei Comfort!, wie auch schon in Bäckerei 2003, die Möglichkeit, Lieferscheine eines oder mehrerer Vortage aus der Lieferscheindatei in die Lieferscheindatei automatisch zu kopieren. (In Bäckerei Plus! ist dies nur für einzelne Lieferscheine mit dem [x]-Menü der LS-Erfassung möglich) Eine Selektion der Kunden- und Datumsbereiche ist möglich.

Neu: Lieferscheine erzeugen. Bäckerei Comfort! erzeugt die Lieferscheine je Kunde nach Wunsch. Beim Kunden kann gewählt werden: keine Lieferscheine erzeugen, Lieferscheine aus den Std-Bestellungen erzeugen, Lieferscheine vom Vortag kopieren, Lieferscheine aus dem gleichen Wochentag der Vorwoche kopieren.

 

Lieferschein-Erfassung

Leistungsübersicht: Je Tag und Kunde sind in Bäckerei Comfort! bis zu 6 Lieferscheine möglich. Damit unterscheidet sich das Programm von Bäckerei 2003, wo noch bis zu 99 Lieferscheine je Kunde und Tag möglich waren, allerdings zum Preis kompletter Unübersichtlichkeit – es war optisch nicht erkennbar, welche und wieviele Lieferscheine für den jeweiligen Kunden und Tag schon erfasst waren. Sie sehen in Bäckerei Comfort! (wie auch schon in Bäckerei Plus!) auf einen Blick, welcher der 6 möglichen Lieferscheine des Kunden an diesem Tag existiert und LS-Zeilen beinhaltet! Jeder Lieferschein könnte bis zu 1 Mio Lieferscheinzeilen beinhalten, die Lieferscheindatei selbst kann sich über mehrere tausend Terabyte (1 Tb = 1000 Gb) erstrecken! Das Programm speichert die Lieferscheine über mehrere Jahre, je nach eingesetztem Computer und Festplatte kann sich bei grossen LS-Mengen/Zeilen eine gewisse Reduktion der Zugriffsgeschwindigkeit ergeben.

Die Erfassung und Korrektur der Lieferscheine erfolgt sehr ähnlich jenen Vorgängen, wie sie in Bäckerei Plus! üblich sind und in Bäckerei 2003 üblich waren. Ein grosser Unterschied zu Bäckerei 2003 ist darin zu sehen, dass die Mengen (Bestellmenge, Korrekturmenge, Retourmenge) in der Lieferschein-Tabelle direkt eingegeben / korrigiert werden können. Zusätzlich haben wir für bestimmte Bäckereien bzw ihre Kunden Spalten für Chargennummer und Mindesthaltbarkeitsdatum vorgesehen! Anwender von Bäckerei Comfort!, für die die Korrekturmengen ungewohnt sind (zB weil Sie Anwender von Bäckerei Plus! waren), können bei bestimmten Kunden oder überhaupt generell die Korrekturmengen wegschalten!

Eine Kundentabelle dient zur Auswahl des Kunden. Die Kunden können hier nach Kundennummern, nach dem alfab. Suchbegriff, der Tour + Ordnungsnummer, 2 Sortier-Nummern dargestellt werden. Eine Telefonliste ermöglicht die Festlegung der Anrufreihenfolge und die Einschränkung der dargestellten Liste auf einen bestimmten Benutzer.

Anzeige der Lieferadresse mit Lieferscheinkunden-Nummer und Fakturenkunden-Nummer sowie der Telefonnummer für Bestellungen.

Die Nummer des aktuell angezeigten Lieferscheins.

6 Schaltflächen zum Auswählen des zu bearbeitenden Lieferscheins. Diese Schaltflächen ändern ihre Farbe, grün = aktuell angezeigter Lieferschein, rot = Lieferschein hat Zeilen, dunkelblau = Lieferschein hat keine Zeilen.

2 Lieferscheintext-Felder für die Texte oberhalb und unterhalb des LS-Zeilenblocks. Texte sind vorgegeben durch die beiden Belegtexte für die Lieferscheine im Kundensatz, durch die beiden Belegtexte aus den Standard-Bestellungen, durch den Belegtext aus den Nachrichten an den Kunden. Beide Texte sind in der LS-Erfassung frei änderbar. Der obere Belegtext enthält zusätzliche Informationen, falls der Kunde ein Exportkunde ist (innerhalb bzw ausserhalb der EU).

Das Lieferschein-Datum mit Kalender-Schaltfläche zur Auswahl des Datums. Zusätzlich kannn das LS-Datum auch direkt eingegeben werden. Angezeigt wird auch der Wochentag, ein ev. Feiertagsname und die Kalenderwoche.

Die Schaltflächen zum Blättern in den Lieferscheinen: Datum vor / zurück um 1 Tag oder um 7 Tage, Rückkehr zum ursprünglichen Bestelldatum. Blättern zum nächsten / vorigen vorhandenen Lieferschein in der Lieferscheindatei, ansteuern des ersten / letzten Lieferscheins in der LS-Datei.

Anzeige und EIngabemöglichkeit von Fahrer / Tour / Ordnungsnummer

Anzeige von Datum und Uhrzeit des letzten durchgeführten Lieferscheindrucks

Schaltfläche für die Anzeige des PDF-Dokuments des gedruckten Lieferscheins

Anzeige, ob der Lieferschein automatisch erzeugt wurde (aus Standard-Bestellung bzw vom Vortag oder der Vorwoche)

Anzeige von Rechnungsart (Sofort-Rechnung, Sammelrechnung, LS=Rechnung), Rechnungsdatum, Rechnungsnummer und Belegkreis (1/2)

Schaltfläche für die Anzeige des PDF-Dokuments der gedruckten Rechnung.

Sdhaltfläche zum Hereinkopieren der Standard-Bestellung für diesen Wochentag und diese Lieferschein-Nummer (1 .. 6)

Schaltfläche zum Druck des Lieferscheins (und Auswahl der Druckform mit Vorschlag der im Kundensatz verspeicherten Druckform)

Schaltfläche zum Löschen des Lieferscheins

Schaltfläche zum Löschen der ausgewählten Lieferscheinzeile

Schaltfläche zum Aufruf des Kundensatzes des aktuell angezeigten Kunden

Schaltfläche zur Anzeige des Brutto- und Nettowerts des Lieferscheins

Funktionen des Start-Feldes:
– Artikelnummer bei EIngabe einer Ziffer
– erste anzuspringende Spalte: x oder *
– eine bestimmte Lieferschein-Nummer finden: H
– einen bestimmten Kunden per Nummer wählen: Leertaste
– Erfassungsgruppe bestimmen:
Die Lieferschein-Zeile besteht aus den folgenden Elementen (in Fettschrift: jene Elemente, die in Bäckerei 2003 noch nicht am Bildschirm zu sehen waren oder gänzlich unbekannt waren)

Die Preisbildung erfolgt in dieser Reihenfolge: Grundpreisliste => Spezialpreisliste => Aktionspreisliste => Aktionsdatei

 

Lieferschein-Druck

Die Formular-Gestaltung der Lieferscheine wurde gegenüber Bäckerei Plus! etwas verfeinert, das Prinzip bleibt aber bestehen. Hinzu kommt die Möglichkeit, die Lieferscheinformulare für mehrere Papiergrössen zu definieren. Nun sind auch die Schriftfarben definierbar. Eine Vorschau mit Testdruck erleichtert die Feinabstimmung. Auf Matrixdrucker schnell zu druckende Lieferscheine (dies ist eine kostenpflichtige Option!) stellen wir vier verschiedene Papiergrössen zur Verfügung. Logischerweise wird jeder Druckvorgang je Formulargrösse getrennt erfolgen müssen. Welche Formulargrössen das sind, bleibt im Falle des Windows-Drucks Ihnen überlassen, Sie können mit Bäckerei Comfort! im Windows-Druck beliebige Formatgrössen, auch Fahrscheingrösse bedrucken!

Im Falle des Endlosdrucks per Matrixdrucker-Option ist die Formular-Auswahl fix auf die Papierformate 12″ x 240mm, 6″x240mm, 8″x240mm und 8″x180mm eingeschränkt. Je Papierformat können auch hier mehrere Formularvarianten definiert werden.

Grundsätzlich stehen die bewährten Lieferschein-Varianten aus Bäckerei Plus! zur Verfügung:

 

Rechnungsdruck

Die Formular-Gestaltung der Rechnungen wurde gegenüber Bäckerei Plus! weiter verfeinert, das Prinzip bleibt aber bestehen. Nun sind auch Schriftfarben für die Schriften definierbar, eine Vorschau samt Testdruck erleichtert die Feinabstimmung des Erscheinungsbildes der Rechnungen. Wie schon für die Lieferscheine erwähnt, stehen nun auch für den Rechnungsdruck mehrere Papierformate (auch selbst definierte Formate!) und zugeordnete Formulardefinitionen zur Verfügung.

Da in Bäckerei Comfort! hunderte verschiedene Rechnungsformulare fliegend auf Basis der Formulardefinition und des Papierformats errechnet werden, wäre die Festlegung von festen Formularen samt Formular-Editor praktisch nicht durchführbar. Ganz abgesehen von der Möglichkeit, dass Anwender durch Bearbeiten der Formulare unabsichtlich gesetzlich nicht zulässige Belege produzieren könnten, denen dann die Vorsteuerabzugsfähigkeit abgesprochen werden könnte.

Sammelrechnungen können, wie schon in Bäckerei 2003, für Fakturenkunden oder Lieferscheinkunden erstellt werden.

Druck der Sammelrechnungen nach von/bis Datum, Fakturenperiode und Kunden in der Reihenfolge nach Kundennummern oder nach Tour / Ordnungsnummer eines bestimmten Tages.

 

Produktion

Bäckerei Comfort! unterstützt die Produktion, Beschaffung, Verpackung der in den Lieferscheinen eingegebenen Waren.

Backzettel. Der bzw die Backzettel werden nach einem von Ihnen im Vorhinein festzulegenden Regelwerk erstellt. Die Backzettel-Erstellung beinhaltet auch die Stücklistenauflösung von Artikeln mit Stückliste. Für einen Tag können auch mehrere Backzettel und ihr Umfang festgelegt werden. Jeder erstellte Backzettel wird in der Backzetteldatei verspeichert und kann dann in einer Tabelle händisch bearbeitet werden. Der Backzettel kann nun gedruckt werden, wobei eine vorher festgehaltene Reihenfolge der zu produzierenden Artikel innerhalb der Backzettelgruppen eingehalten wird. Auch die Produktion in die Eishäuser wird hier festgelegt.

Verpackungsliste. Sie legen im vorhinein fest, welche Artikel zu verpacken sind und erhalten hier je Backzettel oder als Zusammenfassung mehrerer Backzettel eine Liste der zu verpackenden Artikel.

Teigliste. Ist der Backzettel erstellt, so können auf Knopfdruck die Teiglisten erstellt werden. Auf einer Teigliste werden die Artikel, die aus einem Teig zu fertigen sind als Teigmenge zusammengefasst. Ein richtig skaliertes Teigrezept kann auf Wunsch gleich als Einwiegezettel mit ausgedruckt werden. Die Zutaten und Teigrezepte sind natürlich in der in Bäckerei Comfort! mitgelieferten Rezeptverwaltung anzulegen.

Eishausentnahmeliste.

Eishausstandliste.

 

Einzähldokumente

Die EInzähldokumente werden sehr ähnlich zu Bäckerei Plus! behandelt. Einzähltabellen mit Summierung der einzuzählenden Ware und Einzähllisten für die Kunden einer Tour oder eines Fahrers. Es gibt je Einzähldokument eine Formular-Definition, hier allerdings mit je bis zu 9 möglichen Formaten für die Einzähllisten und Einzähltabellen. Beim Druck der Dokumente muss hierzu natürlich auch das Format ausgewählt werden. Einzähltabellen können wahlweise mit 14 oder 20 Zeilen je Seite gedruckt werden. Sie können die Artikel und Kunden, die auf einem Einzähldokument aufscheinen sollen, frei wählen und ihre Reihenfolge am Dokument auch frei festlegen. Es kann dann mit der gleichen Definition wahlweise eine Einzähltabelle oder eine Einzählliste gedruckt werden! Die Einzähldokumente beziehen sich ausschließlich auf Lieferscheinkunden!

Zusätzlich bietet Bäckerei Comfort! den Druck mehrerer Einzähldokumente ähnlich wie in Bäckerei 2003, also Ladelisten,

Logistik

Touren, Ordnungsnummern, Fahrer, Fahrerabrechnung, Ladelisten je Tour, Ladelisten je Fahrer (mehrere Touren), Tourenfestlegung mit Standard-Bestellung, Tourenplan, …

Aufstellungen

Aufstellungen sind Tabellen, die als Liefernachweis zu den Rechnungen den Kunden übergeben werden können. Die Tabelle der Aufstellung zeigt links die Artikel und oben die Lieferdaten. In den einzelnen Zellen (= Kästchen) der Tabelle sind die Liefermenge und darunter die Retourenmenge des jeweiligen Tages eingetragen. Aufstellungen können für 7, 16 und 31 Tage (von/bis Datum) und von/bis Kundennummer gedruckt werden. Sie können mit CheckBoxen festlegen, welche Lieferscheine (1 – 6) in der Aufstellung enthalten sein sollen. Es gibt die Möglichkeit, die Aufstellungen für die Kunden einer beliebigen Fakturenperiode zu drucken, eine Vorschau am Bildschirm ermöglicht die papierlose Inspektion einer Aufstellung. Es gibt Aufstellungen für Lieferscheinkunden und Aufstellungen für Fakturenkunden.

Fakturenjournale + FiBu-Vorbereitung

Jede gedruckte Rechnung wird in der Fakturenjournal-Datei hinterlegt. Jeder Datensatz der Fakturenjournal-Datei enthält – wie in Bäckerei Plus! und Bäckerei 2003 auch – die Kundennummer an die ddie Rechnung gestellt wurde, die Rechnungsnummer, das Rechnungsdatum, die aktuell eingetragene Adresse des Kunden, die Erlöse je MwSt-Satz und die MwSt-Beträge, die verschiedenen Kennzeichen und eine Tabelle mit 99 x 99 Kundenerlösgruppen und Artikelerlösgruppen. Diese Matrix ermöglicht die punktgenaue Kontenzuordnung der Erlöse. Dies für Auswertungen in Bäckerei Comfort! ebenso wie für die Überleitung in eine Finanzbuchhaltung. Wir werden tatsächliche Überleitungen für weit weniger Buchhaltungen als bisher zur Verfügung stellen, Sie können aber unter verschiedenen Ausgabe-Formaten wählen, die sich dann von einem talentierten Programmierer Ihres Vertrauens in eine FiBu-Überleitung umprogrammieren lassen bzw es könnten diese Unterlagen (Dateien) Ihrem Steuerberater schon in dieser Form zur Verbuchung genügen.

Zahlungserfassung + Mahnwesen

 

Statistiken und Auswertungen

Durch die Einbeziehung der Ergebnisse der Kalkulation sowie der besseren Auswahlmöglichkeit durch die Kunden- und Artikelauswahlen sind in Bäckerei Comfort! Statistiken und grafische Diagramm-Darstellungen mit mehr Aussagekraft möglich.

Etikettendruck

 

Rezepte + Kalkulation (österr. Kalkulation, im Standard-Umfang von Bäckerei Comfort! enthalten)

Stammdaten für die Rezepte + Kalkulation: Vertriebskosten in den 4 Vertriebswegen, Verwaltungskosten, kalk. Gewinn, Nullstellen der Retouren%e bei der Kalkulation, 24 Allergene, GDA-Basiswerte

Zutaten mit: Zutaten-Nummer (1 – 999999), Bezeichnung, Suchbegriff, MwSt-Satz, Zutatengruppe (1-9999), Mengeneinheit („MEh“), 1 MEh = ? kg, letzter EK-Preis/MEh, Inventurpreis/MEh, wiegepflichtig?, ins Teigrezept + ins Teiggewicht?, Zutat = Halbfabrikat?, RezeptNr. für das Halbfabrikat, bis zu 14x Nährstoffe (für das Nährwert-„Fass“), bis zu 24x Allergene (für den Allergenausweis), Zutateninventur-Mengen (Jahr und Perioden), Lagerwirtschaft: aktuelle Lagermenge etc., Tabelle der Lagerbewegungen, 5x übernommene Inhaltsstoffe aus Bäckerei 2003.

Achtung: die „Inhaltsstoffe“ aus Bäckerei 2003 werden nun durch die max. 14 Nährstoffe (EU-Standard) ersetzt!

Zutatengruppen: 1 – 9999.
Produktions-Kostenstellen: 1 – 9999 (statt der 5 in Bäckerei 2003 bisher verfügbaren KoSt) mit Minutenkosten und Verteilzeitaufschlag in %.

Lieferanten: Nummer (1 – 999999), Suchbegriff, Adresse, Telefon, Fax, e-mail, Kontaktperson, Kreditorenkonto in der Buchhaltung, eigene Kundennummer beim Lieferanten, Info-Text zum Lieferanten, Tabelle der Bestellungen beim Lieferanten, Tabelle der Lieferungen (= Lagereingänge)

 


19 – Wesentlicher Ausbau des Logistik-Teils. Fahrer, Filialen und Eishäuser werden getrennt verwaltet. Ein Tourenplan unterstützt die Erfassung und Abrechnung.

22 – 4 Fremdartikelnummern. “Fremdartikelnummern” sind vom Kunden der Bäckerei gewünschte eigene Artikelnummern, die auf Lieferscheine, Rechnungen und Aufstellungen an Stelle der eigenen, bäckereiinternen Artikelnummern aufgedruckt werden. Die 5. Fremdartikelnummer ist – wie auch in Bäckerei 2003 – die 13-stellige GTIN der Artikel.

23 – Lange Lieferschein-Nummern. Diese Lieferscheinnummern können zentral, lieferkunden-spezifisch oder fakturenkunden-spezifisch vergeben werden. Sie können nach einer bestimmten langen Lieferschein-Nummer in der Lieferschein-Datei suchen.

24 – Einzelverkaufskunden. (das hieß in Bäckerei 2003 “Barverkaufskunden). Kunden sind als Einzelverkaufskunden markierbar und ihre Adresse ist überschreibbar. Falls Sie den Endbetrag sofort kassieren, ist der dabei gedruckten Rechnung ein Kassenbon anzuheften. Eine Zusammenschaltung mit unserem Kassenprogramm Touch Extra! ist möglich, sodass der Rechnungsbetrag an die Kasse übertragen wird und die Referenz zur Rechnungsnummer am Kassenbon aufscheint!

26 – Neue Sammelrechnungsformate. Gliederung der Sammelrechnung nach einzelnen Anlieferstellen, Druck nur der Lieferscheindaten und ihrer Summen, BILLA-Rechnung ohne Berücksichtigung der Retourware, Sammelrechnungen nach Artikelgruppen sortiert usw. ….

27 – Artikel-Stücklisten. Ein Artikel kann aus mehreren anderen Artikeln oder Teil-Artikeln bestehen, das muss im Backzettel berücksichtigt werden, aber auch in Packlisten etc.

28 – Kundenauswahlen. Damit lassen sich ansonsten nicht zusammengehörige Kunden in einer „Gruppe“ zusammenfassen. Interessant für Statistiken, Preislisten-Bearbeitung usw.

29 – Artikelauswahlen. Damit lassen sich ansonsten nicht zusammengehörende Artikel in einer „Gruppe“ zusammenfassen. Interessant für Statistiken, Preislisten-Bearbeitung usw.

30 – Fahrernamen + Fahrer-Nummern (999).

31 – Touren mit Abfahrtszeit

32 – Tourenauswahl. Ermöglicht eine Zusammenfassung mehrerer Touren zB für die Fahrerabrechnung.

33 – Automatische Erstellungsmöglichkeit von PDF-Dokumenten bei Erstellung von Rechnungen, Lieferscheinen, Backzetteln, Teiglisten und Fakturenjournaldrucken wie in Bäckerei Plus! V2. Neu ist, dass auf Wunsch Rechnungen und / oder Lieferscheine automatisch an bestimmte e-mail-Adressen versandt werden können.

34 – Verwaltung der PDF-Dokumente. In der Lieferschein-Erfassung können je Lieferschein der eventuell schon als PDF gedruckte Lieferschein und eine eventuell schon als PDF gedruckte Rechnung am Biildschirm angezeigt werden. Auch in der Ausgangsrechnungstabelle bzw der Lieferscheinkopf-Tabelle können die zugehörigen PDF-Dokumente abgerufen werden, auf Wunsch als Duplikate gedruckt werden.

35 – Erfassungsgruppen in der Lieferschein-Erfassung. Diese ermöglichen es – wie schon in Bäckerei 2003 – den gleichen Artikel mehrmals in den gleichen Lieferschein zu erfassen. Eine Erfassungsgruppen-Überschrift kann am Lieferschein angedruckt werden.

37 – Telefonliste. Wie in Bäckerei 2003 ermöglicht die Telefonliste die Abarbeitung einer Anrufsliste. Neu ist, dass Telefonlisten einem Benutzer (siehe Zutrittskontrolle) zugeordnet werden können, dass geplante Anrufzeiten (von / bis) und Anruftage (Mo bis So) die Darstellung der Telefonliste am Bildschirm beeinflussen.

38 – Backzettel und Teigliste neu. Die laut errechnetem Backzettel zu produzierenden Produkte werden in einer Tabelle gezeigt, die vor dem Druck noch bearbeitet werden kann, die Artikel können verschiedenen Produktionszeiten zugeordnet werden, Eishausentnahme und Produktion fürs Eishaus können hier gleich geplant und eingegeben werden. Dem Bedarf entsprechende Listen können dann gedruckt werden. Die neue Backzettel-Datei speichert diesen Backzettel, der Druck von Einwiege-Rezepten für die jeweiligen Mengen im Zuge des Teiglistendrucks kann nach Bedarf gesteuert werden.

 

 

40 – Gewichtsangaben. Zu jedem Artikel können das Teiggewicht, das Fertiggewicht und das Retourengewicht erfasst werden. Das Fertiggewicht und Retourengewicht sind zusammen mit den Gewichten der Emballagen (Kisten) zur Kontrolle der Lieferungen wie auch der Retouren vorgesehen. Zum „Zählen“ der Retouren stellen wir uns vor, dass der Kistenstapel zur Kontrolle einfach auf eine Waage geschoben wird. Details dazu dann später.

41 – Geschäftsjahr / Rumpfjahr. Eine wichtige Information für die automatische Rücksetzung bzw. Setzung der neuen Rechnungsnummern ist das Geschäftsjahr. Die Rechnungsnummern enthalten auch die Geschäftsjahrs-Information.

42 – Rezepte und Kalkulation. Dies ist ein integraler, standardmässig mitgelieferter Bestandteil von Bäckerei Comfort! Eine Kalkulation nach österreichischem Standard mit Zeitrichtwerten als Grundlage und mit nun 4 Vertriebswegen ist in allen Versionen von Bäckerei Comfort! standardmässig enthalten! Ein Zeitrichtwerte-Katalog wird mitgeliefert, Sie können beliebig viele Zeitwerte selbst messen / erfassen und verwenden. Damit werden Backzettel mit integrierter Einwiegeliste, Auswertungen nach erwirtschaftetem Deckungsbeitrag und Rohgewinn, Zutatensummen-Ermittlung und vieles anderes mehr ermöglicht. Rezepte können Halbfabrikate enthalten, die bei der Kalkulation selbstverständlich berücksichtigt werden. Eine Kalkulation nach deutschem Standard (die sog. “Aufschlagskalkulation”) wird bei Bedarf später nachgereicht.

43 – Druck von SEPA-Zahlscheinen nach bzw mit einem Rechnungslauf.

Optionen zu Bäckerei Comfort! (nicht sofort ab Programm-Verfügbarkeit erhältlich!)

1 – Matrixdrucker für Lieferscheine + Rechnungen als Option. Viele Benutzer von DOS-Programmen schätzen den rasend schnellen Druck mittels Matrixdrucker, weil dabei automatisch im gleichen Durchgang auch noch ein Durchschlag angefertigt wird. Diese Option druckt – im Gegensatz zum Windows-Druck auf Matrixdrucker – mit der von DOS-Programmen her bekannten hohen Geschwindigkeit. Die Format-Flexibilität, wie Sie sie von allen Bäckerei Plus! Programmen her gewohnt sind, ist hier wegen der Formateinschränkungen des verfügbaren Endlospapiers leider nicht mehr gegeben, diese Option unterstützt 12-Zoll-Hochformat-Papier, 8-Zoll-Hochformat-Papier und 6-Zoll-Querformat-Papier.

2 – SPAR-Option alt. Die bisherige Form der OCR-tauglichen SPAR-Rechnungen wird in Bäckerei Comfort! weiterhin als Option unterstützt.

3 – SPAR-Option neu. Wir arbeiten zusammen mit SPAR an der Umsetzung eines neuen Abrechnungs-Modus und dem automatischen Versand der daraus entstehenden SPAR-Rechnungen an SPAR per e-Mail.

4 – Etikettendruck endlos / Windows. Zur Abrundung der funktionalen Kompatibilität zu Bäckerei 2003 wird ein Etikettendruck für den Druck von Produkt-Etiketten auf Rollen angeboten. Die Formatierung der Etiketten ist Angelegenheit des Kunden. Wie auch in Bäckerei 2003 gibt es eine Verweisdatei, die dem Artikel und Kunden ein Etikett zuordnet, die Etiketten können wie auch in Bäckerei 2003 für eine Produktion gemeinsam und pauschal im Vorhinein gedruckt werden.

5 – Datenverkehr Exite / Ecodex. Zur Kommunikationen mit Billa, Merkur, Adeg, Sodexo, Falkensteiner, Metro (erfordert die Erfassung von Chargennummer und MHD in den LS-Zeilen)

6 – Datenverkehr HOGAST. Zur Übermittlung der Rechnungen an die HOGAST

7 – Integration mit Touch Extra! (Registrierkassen-Software) insbesondere in Bezug auf Belieferung und Abrechnung von Filialen.

8 – Etikettendruck auf A4-Blätter. Auch hier ist neben dem Einzelblatt-Druck der Druck für die gesamte Produktion im Vorhinein möglich. Dies Option soll bei geringem Druckvolumen von Etiketten die Möglichkeit bieten, auf einem preiswerten Drucker (Laser- / Tintenstrahldrucker) Produktetiketten zu erzeugen.

9 – Gewichtskontrolle der Lieferungen und Retouren per Waage. Erfassung von Lieferscheinzeilen mit Waagenunterstützung (zB für Italien).